«

»

Okt 17

Beitrag drucken

Nur noch wenige Karten für die drei Dorfheiligen

11.10.2016

Die drei DorfheiligenGroßeibstadt (hä) Was möchte ein echter Theaterfan mehr vom Laientheater als verwirrende Erzählstränge, Liebe mit Hindernissen und viel Humor, gepaart mit Dialektik die diesmal international ist, quasi aus Sachsen und dem Grabfeld. Die Theatergruppe Großeibstadt verspricht mit ihrem neuen Theaterstück erneut ein abendfüllendes Programm, das keine Wünsche für die Zuschauer offenlässt.
Was in dem Theaterstück „Die Drei Dorfheiligen“, dass aus der Feder von Max Real und Max Ferner stammt, alles geboten wird, kann man an elf Aufführungen hautnah erleben und sich auf allerhand Spaß und Extras der eingefleischten Laiendarsteller freuen. Noch stehen aber die Proben auf dem Programm der Routiniers, die seit mehr als 30 Jahren die Region mit ihren Bühnenstücken begeistern und Fans auch aus weit entfernten Ortschaften nach Großeibstadt locken.
Die Geschichte hat es in sich. Die drei Dorfheiligen sind die drei Honoratioren eines Dorfes, die plötzlich mit ihren Seitensprüngen aus längst vergangener Zeit konfrontiert werden. Ein vom Amtsgericht der Kreisstadt avisiertes Päckchen, möglicherweise kompromittierender Briefe, sorgt in der Gemeinde für helle Aufregung, vor allem bei drei „ehrenwerten“ Bürgern: dem Großbauern und Bürgermeister Hilgermoser und den beiden Gemeinderäten Schmied Riedlechner und Bäckermeister Söllböck. Zumal das bewusste Päckchen in die Hände des Lehrers adressiert ist, der in die Tochter des Bürgermeisters verliebt ist, aber von ihm nicht als Schwiegersohn akzeptiert wird. Der Riedlechner und der Söllböck, vor allem aber der Hilgermoser unternehmen alles Mögliche, um die Briefe in die Hand zu bekommen, damit ihre Ehefrauen nichts von den Sünden ihrer Jugend erfahren.
Diesmal steht vor allem der Dialekt im Mittelpunkt der Aufführungen und allein bei den Proben fließen Tränen von den Besuchern, die sich die Proben angeschaut haben. „Du hast gerade den Text von deinem Partner gesprochen“, lacht eine Stimme aus dem Off, die von den Kollegen kommt, die gemeinsam seit Wochen üben. Solche Kommentare sind an diesem Abend noch öfters zu vernehmen und manchmal hört man Dialoge auf der Bühne, die so richtig keinen Zusammenhang ergeben. Noch nehmen es die Darsteller mit Humor, wenn die Aufführungen immer näher rücken sitzt das Stück wie in den 30 Jahren zuvor.
Eines ist auf jedenfalls von der Theatergruppe Großeibstadt sicher, dass man ein Theaterstück präsentiert bekommt, das die Lachmuskeln strapaziert. Die Bühnenprofis haben auch wieder ihre Benefizveranstaltung im Repertoire, wie es seit Anfang der Theatergruppe Tradition ist, werden die Einnahmen einer Vorstellung für eine soziale Einrichtung verwendet und gespendet. Die Nachmittagsvorstellung und gleichzeitig Premiere-Vorstellung für das Stück findet am Samstag, den 22.Oktober um 14.30 Uhr im Gemeindehaus in Großeibstadt statt.
Die Abendvorstellungen an den Freitagen und Samstagen sind jeweils um 19.30 Uhr und finden am Samstag, den 22. und 29. Oktober, sowie den 5. und 12. November, sowie am Freitag, den 28. Oktober, 4. und 11. November statt. Die Abendvorstellungen an den Sonntagen beginnen jeweils um 19.00 und sind am Sonntag, 23. und 30. Oktober, Sonntag den 6. November.

Karten sind von Montag bis Mittwoch, jeweils von 18.30 – 20.00 Uhr erhältlich unter der Telefonnummer 09761 – 3979230.

Ausverkauft sind bereits die Samstage, Karten gibt´s noch für den 23.10.2016 sowie einzelne Restkarten für die anderen Termine.

Presseartikel und Bild: Thomas Hälker

 

Facebook Like

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://theatergruppe-grosseibstadt.de/1405-2/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>